Beanstandungshinweise

Wir bemühen uns sehr, dass Ihre Witthus Markise unbeschadet zu Ihnen gelangt und Sie viel Freude an ihr haben. Sollten Sie dennoch Grund zu einer Reklamation haben, beachten Sie bitte nachfolgend aufgeführte Informationen.

Im Falle einer Beanstandung senden Sie uns bitte Ihr Anliegen über das Kontaktformular. Wir werden dann schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung treten.

Offensichtlicher Transportschaden

Ein sichtbarer Transportschaden ist unverzüglich bei der Zustellung an den Spediteur auf dem Ablieferbeleg, der Rollkarte oder dem Begleitschreiben festzuhalten. Schäden können ansonsten nicht anerkannt werden. Bitte informieren Sie uns umgehend, wenn ein Transportschaden aufgetreten ist.

Verdeckter Schaden

Dieser Schaden ist unverzüglich schriftlich (per E-Mail: info@witthus-markisen.de oder Fax: 0421/ / 6 98 98 16), spätestens aber innerhalb von 5 Tagen nach Empfang der Ware, bei uns zu melden. Wir setzen uns dann umgehend mit Ihnen in Verbindung. Es ist zwingend notwendig, dass uns Bilder vom Schaden zugesendet werden. Nach Ablauf der 5-Tages-Frist, kann der Schaden nicht mehr anerkannt werden.

Fehlende Teile

Die Lieferung muss unverzüglich nach Erhalt der Ware auf Vollständigkeit geprüft werden, spätestens aber innerhalb von 5 Tagen nach Empfang der Ware. Fehlteile müssen uns innerhalb dieser Tage schriftlich (per E-Mail: info@witthus-markisen.de oder Fax: 0421/ / 6 98 98 16) gemeldet werden. Geschieht das nicht, werden die Ersatzteile mit Berechnung geliefert, was auch entstehende Frachtkosten beeinhaltet.

Falsch gelieferte Artikel

Die Richtigkeit der Lieferung bzw. der erhaltenen Teile muss unverzüglich, spätestens aber innerhalb von 5 Tagen nach Empfang der Ware, geprüft werden. Abweichungen müssen uns innerhalb dieser Tage schriftlich (per E-Mail: info@witthus-markisen.de oder Fax: 0421/ / 6 98 98 16) mitgeteilt werden. Nach Ablauf dieser Frist, müssen die Teile gegen Berechnung neu bestellt werden.

Die Markise schließt nicht richtig

Die Markise weist einen Spalt zwischen Ausfallprofil und Hülsen- bzw. Kassettenprofil auf oder die Markise macht beim Schließen untypische Geräusche. Bitte überprüfen Sie die Montage. Es ist möglich, dass die Markisenhalter nicht in einer Flucht und / oder senkrecht ausgerichtet sind. Weiterhin ist denkbar, dass die Tuchneigung verstellt, jedoch das Ausfallprofil nicht nachgestellt wurde oder das der Montageuntergrund nicht ebenmäßig ist.

Beanstandungen zum Markisentuch

Markisentücher sind Hochleistungsprodukte, die strengen technischen Anforderungen entsprechen. Obwohl bei der Herstellung nur kontrolliertes Tuch erster Wahl verwendet wird, sind der Perfektion Grenzen gesetzt.

Das Tuch weist Knickfalten auf

Knickfalten entstehen bei der Konfektion und beim Falten des Sonnenschutztuches und stellen keinen Reklamationsgrund dar. An der gefalteten Stelle kann im Gegenlicht, vor allem bei hellen Tuchfarben, ein dunkler Strich sichtbar werden, der durch die Biegung der Faser entsteht (Lichtbrechung).

Das Tuch weist Welligkeiten im Naht- oder Bahnenbereich auf

Welligkeiten im Naht- und Bahnenbereich können entlang der Nähte und mitten in den Bahnen entstehen und sind von einer Reklamation ausgeschlossen.
Dadurch, dass das Tuch an den Nähten doppelt gelegt wird, ergeben sich unterschiedliche Aufrolldurchmesser. Die Spannung, die durch die Gelenkarme, das Durchhängen der Tuchwelle und des Ausfallprofils entsteht, kann diesen Effekt begünstigen.
Ebenso können sich Welligkeiten bilden, wenn sich durch starken Regen ein Wassersack gebildet hat.

Die Seitensäume hängen herunter

Das Tuch der Markise wird durch ein aktives Federsystem fast permanent auf Spannung gehalten. Nähte und Säume wirken zwar wie eine Verstärkung, müssen aber auch die höchste Belastung aushalten. Beim Aufrollen des Tuches liegen die Säume und Nähte übereinander, was den Druck und die Spannung noch erhöht. Dadurch werden sie besonders beansprucht und gedehnt, was beim Ausfahren der Markise dazu führen kann, dass die Seitensäume leicht herunterhängen.
Diese Eigenschaft ist von einer Reklamtion ausgeschlossen.

Wasserdichtigkeit und Regenbeständigkeit

Das Sonnenschutzgewebe ist mit einem wasserabstoßendem Finish imprägniert und bleibt bei guter Pflege und einem Neigungswinkel von mindestens 14 Grad während eines kurzen, leichten Regenfalls regenbeständig. Es liegt kein Reklamationsgrund vor, wenn bei langandauernden Regen oder einem schweren Regenfall die Dichtigkeit des Tuches nachlässt. Um Schäden zu vermeiden, muss die Markise in solchen Fällen geschlossen bleiben oder eingerollt werden. Ist das Tuch nass geworden, muss die Markise später zum Trocknen ausgefahren werden, um Stockflecken zu vermeiden. Diese sind ebenfalls von einer Reklamation ausgeschlossen.

Zuletzt angesehen